Ortsplanung Solothurn Wie sieht Solothurn im Jahr 2030 aus?

Wo kann in der Stadt noch gebaut werden? Wie bringt man die Bedürfnisse von Fussgängern, Velofahrerinnen und Autofahrern unter einen Hut? Diese Fragen soll das räumliche Leitbild der Stadt Solothurn beantworten. Nun startet eine breit angelegte Mitwirkungs- und Informationskampagne.

Blick von oben auf die Altstadt von Solothurn Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die barocke Altstadt und die neuen Quartiere am Stadtrand von Solothurn sollen ein «stimmiges Ganzes» sein. SRF

Was findet die Solothurner Bevölkerung dazu, dass der Langsamverkehr mehr gefördert werden soll, was sagt sie zu hohen Häusern in der Nähe des Hauptbahnhofs?

Um solche Fragen dreht sich die Umfrage mit acht Bereichen, welche das Stadtbauamt Solothurn am Mittwoch im Internet aufgeschaltet hat. Der Fragebogen kann auch handschriftlich ausgefüllt werden. Einreichefrist ist der 13. Februar.

Eine Grundlage und Zielvorgabe

Am besten besuchten Interessierte eine der vier Quartierinformationen Ende Januar, bevor sie sich der Umfrage widmeten, so die Solothurner Stadtbaumeisterin Andrea Lenggenhager. An den Informationsanlässen sollen offene Fragen geklärt werden. Nach der Mitwirkung kommt das räumliche Leitbild Ende Juni vor die Gemeindeversammlung. Diese entscheidet darüber.

Das Leitbild ist nur eine Planungsgrundlage. Es werden noch keine baulichen Details geregelt. So steht zum Beispiel im Leitbild, die Stadt solle als «stimmiges Ganzes» weiter entwickelt werden. Allerdings sind auch konkrete Ziele festgelegt:

  • Sichere Verbindungen für den Fuss- und Veloverkehr
  • Förderung des öffentlichen Verkehrs
  • Entwicklung der Stadt in den Gebieten Weitblick (Westen der Stadt) und um die Bahnhöfe
  • Historische und kulturelle Orte sollen zugänglich gemacht werden (zum Beispiel Klöster)
Plan der Stadt Solothurn mit bunten Flächen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wo kann die Stadt Solothurn noch wachsen? Die Planer denken an die blau markierten Gebiete. ZVG/Stadt Solothurn

Das räumliche Leitbild werde vom Kanton Solothurn verlangt, als Grundlage für die Nutzungsplanung, erklärt die Stadtbaumeisterin weiter. Im Leitbild sind die übergeordneten Grundlagen zu finden, welche in den Nutzungsplänen dann detailliert festgeschrieben werden.