Wohlen: Der Countdown für Walter Dubler läuft

Der Wohler Einwohnerrat hatte am Montag über einige wichtige Sachgeschäfte zu entscheiden. Zu Beginn der Sitzung und in den Pausen allerdings prägte ein anderes Thema die Debatte: Die möglichen Verfehlungen von Gemeindeammann Walter Dubler.

GEmeinderäte in Wohlen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vize-Ammann Paul Huwyler (links) kommuniziert aktuell in Wohlen: Walter Dubler (rechts) schweigt zu den Vorwürfen. Maurice Velati/SRF

Der langjährige Wohler Gemeindeammann Walter Dubler steht unter Dauerbeschuss: Seine steife, ernste Miene im Einwohnerrat am Montagabend passte damit durchaus zur Situation. Die Liste der Vorwürfe gegen den parteilosen Berufspolitiker wird immer länger: Zu viel Pensionskassengelder bezogen, zu viele Spesen, zu hohe Verwaltungsratshonorare.

Jean-Pierre Gallati Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: SVP-Mann Jean-Pierre Gallati fordert politische Konsequenzen im Fall Dubler. Maurice Velati/SRF

Noch ist nicht alles belegt, die Staatsanwaltschaft ermittelt, die Finanzkommission untersucht. Doch die SVP-Fraktion und ihr Sprecher Jean-Pierre Gallati machten zu Beginn der Sitzung klar, was sie erwarten. «Wir werden von jetzt an immer protestieren, wenn wir zusammen mit dieser Person in diesem Saal politisieren müssen», erklärte Gallati. Um sodann den Gemeinderat in die Pflicht zu nehmen.

Zusatzinhalt überspringen

Die Sachgeschäfte

Der Einwohnerrat Wohlen hat am Montagabend einen Bruttokredit von gut 800'000 Franken für den Hochwasserschutz am Büttikerbach bewilligt. Ebenso bewilligt wurden 495'000 Franken für den Ersatz des Kunstrasens im Stadion Niedermatte. Zudem hat der Einwohnerrat einen Vorstoss überwiesen, der mehr Kostentranparenz bei politischen Geschäften verlangt.

SVP zeigt auf den Gemeinderat, dieser auf den Kanton

«Es gibt drei Möglichkeiten, um gegen Walter Dubler vorzugehen. Der Gemeinderat könnte Strafanzeigen machen, Zivilklagen einreichen oder aber den Aargauer Regierungsrat bitten, ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten», führt Gallati gegenüber Radio SRF aus.

Vize-Ammann Paul Huwyler kontert: «Der Gemeinderat hat keine Verfügungsgewalt über den Gemeindeammann. Dieser ist vom Stimmvolk gewählt für die ganze Amtsperiode. Für diese vier Jahre hat er eigentlich einen Blanko-Scheck mehr oder weniger.»

Immerhin: Auch Huwyler weist darauf hin, dass sich die Kantonsregierung einschalten könnte.

Die anderen Parteien warten ab

Doch diese werde wohl die Strafuntersuchungen der Staatsanwaltschaft abwarten, bevor sie reagiere, glaubt der Vize-Ammann. Ganz ähnlich sehen es offenbar auch die anderen Fraktionen im Wohler Einwohnerrat.

Ausser bei der SVP gab es keine offiziellen Stellungnahmen. Auf Anfrage erklärten diverse Politiker, man warte ab und werde dann schon aktiv, wenn sich die Vorwürfe erhärten sollten.

In persönlichen Gesprächen und in den Pausen wird aber klar: Walter Dubler hat seinen Kredit bei den Lokalpolitikern in Wohlen zum grossen Teil verspielt. Man ist die negativen Schlagzeilen langsam leid, man möchte wieder Ruhe in der Gemeinde. Die Ergebnisse der Strafuntersuchungen werden deshalb mit Interesse und Ungeduld erwartet.

Falls tatsächlich Anklage erhoben wird gegen den Gemeindeammann, dann dürfte seine politische Karriere sehr schnell beendet sein. Eben: Der Countdown in Wohlen läuft.

(Regionaljournal Aargau Solothurn 06:32 Uhr)