Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Wolf unterwegs im Aargau abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 26.03.2019.
Inhalt

Wolf im Aargau Das Raubtier reisst zwei Ziegen im Fricktal

  • SRF berichtete am Mittwoch, dass erstmals im Aargau ein Wolf fotografiert worden ist.
  • Mit grosser Wahrscheinlichkeit hat dieses Tier im Fricktal zwei Ziegen gerissen.
  • Eine DNA-Analyse hat gezeigt, dass nicht ein Luchs, sondern ein Wolf die Ziegen angegriffen hat.

Der Wolf wurde Ende Februar fotografiert. Zur gleichen Zeit fand ein Bauer in Oberhof zwei tote Ziegen auf seinem Grundstück, berichtet die «Aargauer Zeitung» und beruft sich auf eine Meldung eines Lesers.

Ein Jagdexperte des Kantons untersuchte dann den Riss. Es sei schnell klar gewesen, so die Zeitung, dass nicht ein Luchs zugeschlagen habe. Dieser fasse seine Opfer im Nacken. Die Bisse an den Ziegen seien aber an der Kehle gewesen, das sei die Tötungsart eines Wolfes.

Kanton sieht keinen Handlungsbedarf

Der Experte habe DNA-Proben genommen und diese ausgewertet. Am Montag habe der Bauer vom Kanton telefonisch Bescheid erhalten, dass es sich beim Raubtier um einen Wolf handle.

Gegenüber der Zeitung sagt Thomas Stucki, Leiter der Sektion Jagd und Fischerei beim Kanton, er gehe davon aus, dass es sich beim Angreifer der Ziegen in Oberhof um das gleiche Tier handle, das in Erlinsbach fotografiert worden war. Seit Ende Februar habe man keine weiteren Meldungen über Wolf-Beobachtungen erhalten, deshalb sehe man keinen Handlungsbedarf.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.