Überfülltes Parkhaus Zofingen baut noch ein öffentliches Parkhaus – und freut sich

Das öffentliche, unterirdische Zofinger Parkhaus beim Bahnhof platzt aus allen Nähten. Nun plant die Stadt Zofingen ein neues Parkhaus. Schlecht sei das nicht, findet der Stadtammann, denn die Autofahrer machen in Zofingen das, was die Stadt gerne möchte.

Die Stadtregierung Zofingen hat ein Parkplatzproblem gelöst, und muss sich nun mit einem neuen auseinandersetzen: Die Autofahrer, welche früher in der Altstadt parkiert haben, tun dies heute zwar weniger. Sie benutzen nun aber das unterirdische Parkhaus beim Bahnhof derart rege, dass die Stadt vorübergehend zusätzliche Parkplätze anbieten muss. Das teilte die Stadt am Donnerstag in einer Medienmitteilung mit.

Parkierte Autos in einer Reihe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Viele Autos – zu wenig Parkplätze: Zofingen beginnt mit der Planung eines zweiten öffentlichen Parkhauses (Symbolbild). Keystone

Mehr Autos aus Nachbargemeinden?

Längerfristig muss aber ein neues, zweites Parkhaus her, wie Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger im Interview mit Radio SRF erklärt. Dieses dürfte südöstlich der Altstadt gebaut werden, verrät Hottiger. «Im Moment wird eine Arbeitsgruppe zusammengesetzt», so der Stadtammann.

Zofingen ist also beliebt bei Autobesitzern, und dürfte künftig noch beliebter werden. Damit hat Hottiger kein Problem, im Gegenteil. «Ganz offensichtlich wird das bestehende Parkhaus im Rahmen des kombinierten Verkehrs genutzt», so Stadtammann Hans-Ruedi Hottiger.

Er vermutet, dass viele Einwohner aus benachbarten Gemeinden mit dem Auto nach Zofingen fahren, dort das Auto im Parkhaus stehen lassen und von dort den Zug nehmen, um ans Ziel zu kommen. «Das ist genau das, was wir eben auch propagieren.»