Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ein Roboter als Stellvertreter im Klassenzimmer
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 07.05.2020.
abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Inhalt

Zur Schule dank Roboter «Der Roboter kann ein Teil der Klasse werden»

Schüler kann nicht zur Schule: Ein Schüler der 2. Sek in der Stadt Solothurn muss trotz Schulstart weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Sein Immunsystem sei durch eine Vorerkrankung stark geschwächt, erklärt die zuständige Schulleiterin Stefanie Ingold. Die Sekundarschule vom Schützenmatt-Schulhaus in Solothurn suchte nach einer Lösung für den Schüler.

Roboter als Stellvertreter im Unterricht: Damit der Schüler den Unterricht trotzdem verfolgen kann, hat die Schule nun einen Roboter angeschafft. Dank diesem soll der Schüler die Schulstunden per Lautsprecher, Mikrofon und Kamera mitverfolgen können. Der Roboter ist ca. 27 Zentimeter gross, eineinhalb Kilo schwer und erinnert optisch an ein Gerät aus der Küche. Er kann seinen «Kopf» in alle Richtungen bewegen, verschiedene Emotionen anzeigen und sich auch im Unterricht zu Wort melden. Das Gerät kostet 3'500 Franken und gehört neu den Stadtschulen Solothurn.

Das sagen die Lehrer: Eva Bieri, Heilpädagogin an der Sek im Solothurner Schützenmatt-Schulhaus, ist von dem kleinen Roboter begeistert. Er funktioniere nicht nur bestens, sondern sehe auch noch richtig «herzig» aus. Im Ausland habe sich gezeigt, dass die Kinder den Roboter schnell in den Unterricht integrieren und zum Beispiel auch auf den Pausenplatz mitnehmen. Klassenlehrer Michael Woodtli ist überzeugt, dass der sogenannte Avatar ein Teil der Klasse werden könne.

So lange bleibt der Roboter an der Schule: Der Roboter wird den 15-Jährigen mindestens bis zu den Sommerferien in der Schule vertreten. Je nachdem wie sich die Corona-Pandemie bis dahin entwickelt hat, kann der Schüler nach den Sommerferien wieder selbst am Unterricht teilnehmen.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 6:31 Uhr;

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen