Zwei Personen noch in Spitalpflege nach Brand in Villmergen

In der Nacht auf Sonntag hat es in einem Mehrfamilienhaus in Villmergen gebrannt. Die Feuerwehr hatte den Wohnungsbrand zwar rasch unter Kontrolle, trotzdem mussten fünf Personen ins Spital. Vorübergehend wurde das ganze Gebäude evakuiert. Ursache und Sachschaden bleiben unklar.

Ein Wohungsfenster mit schwarzen Brandspuren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die verwüstete Wohnung in Villmergen: Warum es gebrannt hat, weiss die Polizei noch nicht. kantonspolizei aargau

Nach einem Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Villmergen sind fünf Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert worden. Inzwischen konnten drei Personen das Spital wieder verlassen. Weshalb das Feuer in der Nacht auf Sonntag ausbrach, ist unklar.

Die Feuerwehr wurde gegen 3.45 Uhr alarmiert und konnte den Brand rasch löschen, wie die Polizei mitteilte. Alle Bewohnerinnen und Bewohner der acht Wohnungen mussten das Haus vorübergehend verlassen. Fünf Bewohner - unter ihnen auch der Mieter der vom Brand betroffenen Wohnung im 1. Obergeschoss - wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Auch ein Feuerwehrmann bleibt vorerst in Spitalbehandlung.

Zur Brandursache laufen Ermittlungen. Die Polizei vermutet, dass das Feuer im Wohnzimmer ausbrach. Die betroffene Wohnung ist stark beschädigt und nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden beträgt mehrere 10'000 Franken.