Schulferien im Aargau Zwei Wochen Weihnachtsferien sollen bleiben

Den Aargauer Lehrpersonen und Schülern sollen keine Ferien gestrichen werden. Die SVP hatte dies gefordert, um die Lehrer wegen deren Kritik am Bildungsabbau zu «bestrafen». Der Regierungsrat winkt aber ab.

Farbstifte in einem Becher. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch andere Kantone haben 39 Schulwochen Unterricht. Keystone

Die Forderung der SVP: Die Partei schreibt in ihrem Vorstoss, jedem Kind gingen rund 250 Lektionen in seiner Schulzeit verloren wegen der zweiten Weihnachts-ferienwoche. Die Lehrpersonen würden sich wegen des «angeblichen Bildungs-abbaus» beklagen. Deshalb solle die zweite Ferienwoche abgeschafft werden.

Die Antwort der Regierung: Der Regierungsrat befürchtet mehr Feriengesuche. Zwei Wochen Weihnachtsferien seien etabliert. Ausserdem würden sämtliche Forschungsergebnisse eine hohe Belastung der Lehrpersonen ausweisen, deshalb wäre es widersprüchlich, die Unterrichtsverpflichtung zu erhöhen.

Die Situation in anderen Kantonen: Die Aargauer Schüler besuchen während 39 Schulwochen den Unterricht. Die gleiche Regelung kennen sieben weitere Kantone, etwa St. Gallen, Schaffhausen oder Zürich. Drei Kantone setzen auf 40 Schulwochen. Zehn Kantone zählen 38 oder weniger Schulwochen.