Zum Inhalt springen

Header

Audio
Was ist die beste Lösung für die Führung des Bipperlisi durch Solothurn?
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 08.01.2020.
abspielen. Laufzeit 04:12 Minuten.
Inhalt

Zweites Gleis für Regionalbahn Bipperlisi-Bahn: «Umstrittene Lösung ist die einzige Lösung»

Die Betreiber des Bipperlisi, der Bahn durch Solothurn, wollen ein zweites Gleis auf der Strasse. Das sorgt für Ärger.

Die Situation heute: Bisher fährt die Bahn in der Stadt Solothurn auf der Kantonsstrasse. Das Gleis auf der Baselstrasse befindet sich neben den Fahrspuren; der Zug fährt also in einer Richtung mit den Autos, in der anderen kommt er ihnen entgegen. Das sorgt immer wieder für gefährliche Situationen. Zudem gibt es viele enge Stellen. Unfälle mit dem Bipperlisi kommen regelmässig vor. Die Baselstrasse soll deshalb auf einer Teilstrecke von rund einem Kilometer saniert und umgebaut werden.

Bipperlisi
Legende: SRF

Das soll ändern: Anstatt auf einer Strassenseite soll auch die Gegenfahrbahn mit einem Gleis für die Bahn ausgerüstet werden. Das Bipperlisi würde dann auf beiden Seiten mit dem Autoverkehr rollen, auf Geleisen mitten in der Fahrspur. Die Bahngesellschaft Aare-Seeland-Mobil (ASM) und der Kanton Solothurn planen diese Änderung auch wegen den Vorschriften des Bundes so. Die Kritik an den Plänen ist heftig. Am Mittwoch legte die ASM deshalb ihren Standpunkt nochmals vor den Medien dar.

Bipperlisi: Das soll neu werden

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Bipperlisi: Das soll neu werden
Legende:Visualisierungzvg
  • Zweites Gleis und Richtungstrennung für das Bipperlisi: Heute fährt die Bahn nur auf einer Strassenseite. «Bei Einmündungen muss sich der Autofahrer immer links und rechts versichern, ob eine Bahn kommt. Das führt zu gefährlichen Situationen», erklärt Heinrich Matter von der ASM. Künftig soll die Bahn immer auf der gleichen Spur wie die Autos in die gleiche Richtung fahren.
  • Ampeln für Einfahrten: Es gibt mehrere Seitensträsschen, die in die Baselstrasse einmünden. Die Sicht ist zum Teil schlecht. Nun soll es Ampeln geben, die immer auf rot schalten, wenn das Bipperlisi vorbeifährt. Kernstück des rund einen Kilometer langen Abschnitts wäre eine «elektronische ÖV-Spur». Ein komplexes Ampelsystem, soll der Bahn «den Weg frei räumen» so Matter.
  • Umbau Baseltor-Kreisel: Der Kreisel ist ein Unfallschwerpunkt. Künftig sollen die Spuren klar aufgezeichnet werden.
  • Mehr Platz für Velo- und Fussverkehr: Die Baselstrasse soll auf beiden Seiten einen Velostreifen und ein Trottoir erhalten.
Visualisierung
Legende: Künftig soll es auf jeder Strassenseite ein Gleis für das Bipperlisi geben (Visualisierung). zvg

Einzige mögliche Lösung? Die Strasse ist zum Teil sehr eng (zwölf Meter), die Bahn kann deshalb nicht auf ein eigenes Trassee neben der Strasse verlegt werden. Die Baselstrasse säumen zahlreiche denkmalgeschützte Bauten, welche nicht abgerissen oder verschoben werden können. Ohne die Zusammenlegung der Fahrspuren von Bahn und Autos sei auch kein Veloweg machbar, betone ASM-Direktor Fredy Miller.

Busse statt Bahn? Die Forderung nach Bussen anstatt Bahn stehe nicht zur Debatte, sagt die ASM. Busse würden zu Spitzenzeiten nicht die nötigen Kapazitäten bieten. Ein anderes Projekt sei wegen der beengten Verhältnisse ohne Landerwerb oder Abbruch eines Gebäudes nicht möglich, sagen die Bahnbetreiber.

Diverse Kritik: Aus der Bevölkerung kam Kritik gegen das zweite Gleis und den für später angedachten Viertelstundentakt der Bahn. Dieser habe keinen Zusammenhang mit dem Projekt, versicherte AMS-Direktor Fredy Miller vor den Medien. Der Viertelstundentakt komme sowieso. «Die Aare Seeland Mobil stehe auch deshalb mit Überzeugung hinter dem Projekt, weil sich dasselbe Konzept in mehreren Städten bereits bewährt hat». Zum Beispiel funktioniere das in Wabern bei Bern.

Das sagt die Stadt: Handlungsbedarf sieht auch der Solothurner Stadtpräsident Kurt Fluri, der im Verwaltungsrat der ASM sitzt. Allerdings ist er skeptisch, dass das Bipperlisi bei Verkehrsüberlastung im Stau steht und den Fahrplan nicht einhalten kann – etwa dann, wenn die Autobahn verstopft ist und der Verkehr auf die Baselstrasse ausweicht. Zentral ist für Fluri deshalb, dass die Verkehrsleitung mit dem Ampelsystem funktioniert.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?