Adil Koller übernimmt Präsidium der SP Baselland

Nach einem Jahr im Co-Präsidium soll Adil Koller in Zukunft alleine die Gesamtverantwortung übernehmen. Die Geschäftsleitung der SP Baselland schlägt den jungen Politiker als ihren neuen Parteipräsidenten vor. Die bisherige Co-Präsidentin Regula Meschberger tritt nicht mehr zur Wahl an.

Portrait von Adil Koller Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Adil Koller soll neuer Präsident der SP Baselland werden. z.V.g

Ein Jahr lang stand Adi Koller zusammen mit Regula Meschberger im Co-Präsidium der SP Baselland vor. In Zukunft soll der 22-jährige Jungpolitiker die Partei als alleiniger Präsident führen. Die Geschäftsleitung der SP Baselland schlägt Adil Koller als neuen Parteipräsidenten vor. Die bisherige Co-Präsidentin Regula Meschberger tritt nicht mehr an, wie sie bereits vor einem Jahr angekündigt hatte.

Generationenwechsel bei der SP BL

Auch die bisherige Vizepräsidentin Regula Nebiker und Vizepräsident Christoph Hänggi, die beide auf die 60 zu gehen, treten nicht mehr an. Neu ins Vizepräsidium schlägt die Geschäftsleitung Carolin Rietschi vor, Vorstandsmitglied der SP Binningen, und Florian Schreier, langjähriger JUSO-Präsident und Präsident der SP Birsfelden. Bereits vor ein paar Monaten übernahm Miriam Locher (33) im Landrat das Fraktionspräsidium.

Auch mit den neuen Leuten setze die SP weiter auf Oppositionspolitik, kündet Adil Koller an: «Wir fahren weiter mit unserer Oppositionskampagne und wollen damit eine Alternative zur Regierung aufzuzeigen. Wenn es sein muss, lancieren wir auch Initiativen und ergreifen Referenden.» Viel anderes bleibt der SP auch nicht übrig. Denn in den letzten Monaten hat sich gezeigt, wie schwierig es für die Partei ist, im Parlament eine Mehrheit zu finden. Nur ganz selten schaffte es die SP, sich trotz bürgerlicher Mehrheit durchzusetzen zum Beispiel mit ihren Vorstössen für bezahlbaren Wohnraum.

Die Delegiertenversammlung wählt am 16. April den neuen Vorstand der SP Baselland.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)