Zum Inhalt springen
Inhalt

Amtliches «Drug-Checking» Wie rein ist mein LSD?

Drogen soll man künftig in Basel-Stadt in einer stationären Anlaufstelle anonym untersuchen lassen können.

Das Pilotprojekt soll drei Jahre dauern und sich an Personen ab 18 Jahren richten. Die Anlaufstelle mit festen Öffnungszeiten soll in die Suchthilfe Region Basel integriert werden.

Die Analyse der Substanzproben erfolgt über das Institut für Rechtsmedizin. Die Kosten für das Pilotprojekt belaufen sich auf insgesamt 180'000 Franken. Überprüft werden können auf dem Schwarz- oder Graumarkt erworbenen Substanzen. Die Ergebnisse der Analyse wird den Personen verbunden mit einem Beratungs- und Aufklärungsgespräch zurückgemeldet.

In Bern und Zürich bereits eingeführt

Seit 2013 gibt es in den beiden Basel bereits Präventionseinsätze in Clubs und an Partyevents mit einem mobilen Labor. Mit dem stationären Angebot soll eine breitere Gruppe von Freizeitkonsumierenden erreicht werden, die sich nicht zwingend in der Partyszene bewegt. Das sogenannte «Drug Checking» bieten neben Basel der Kanton Bern seit 1998 und die Stadt Zürich seit 2001 an.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.