Wasserversorgung ARA Liedertswil arbeitet wieder normal

Die Kläranlage ARA hatte während einigen Tagen mit einer Störung zu kämpfen, nun funktioniert alles wieder wie vorher.
Das Problem lag darin, dass das Abwasser in der Kläranlage nur ungenügend gereinigt worden war, weshalb das Trinkwassernetz abgehängt wurde.

Die Reinigungsleistung der ARA Liedertswil funktioniere wieder normal. Dies teilte die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) vor Heiligabend mit. Dies hätten die Analysen des Wassers einwandfrei ergeben, schrieb die BUD. Die Qualität des Trinkwassers sei die ganze Zeit über «einwandfrei» gewesen.

Ein Hemmstoff wurde eingeleitet

Ursache für die ungenügende Reinigungsleistung der ARA war ein sogenannter Hemmstoff, der eingeleitet wurde. Dieser schädigt die Mikroorganismen, die für den biologischen Abbau der Verunreinigungen zuständig sind. Da die nur ungenügend gereinigten Abwasser mit dem Weigitsbach kurz nach der ARA im ausgetrockneten Boden versickert, wurde das Trinkwassernetz zwischenzeitlich von den Quellen getrennt. Zudem wurde die angeschlagene Mikroorganismen-Kultur mit Schlamm aus einer anderen Kläranlage angereichert.

Wann und woher der Schadstoff zugeleitet wurde, konnte die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion bis zur Stunde noch nicht eruieren.