Aufräumarbeiten bei Rohner Pratteln abgeschlossen

Die Aufräum- und Sicherungsarbeiten in dem bei der Explosion beschädigten Produktionsgebäude wurden unter Aufsicht des Sicherheits-Inspektorats durchgeführt.

Sicherheitskräfte mit Fahrzeugen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Explosion vom 16.Februar richtete zwar grossen Schaden an - Umwelt und Bevölkerung kamen aber glimpflich davon. Keystone

Am 3. Mai 2016 fand bei der Firma Rohner AG eine Besprechung mit Vertretern der Kantonalen Fachstellen, der Gemeinde und der SUVA statt. Dabei wurde über das weitere Vorgehen entschieden. Wiederaufbau und Inbetriebnahme des Produktionsbetriebs erfolgt gemäss den gültigen kantonalen Genehmigungsverfahren mit den Auflagen der jeweiligen Fachstellen. Diese sind Voraussetzung für eine neue Genehmigung und zur Wiederaufnahme der Produktion.

Die Aufräum- und Sicherungsarbeiten wurden vom kantonalen Sicherheits-Inspektorat Baselland eng begleitet. Dasselbe gilt für die nun anstehenden Wiederaufbauarbeiten. Die Firma Rohner AG habe sich immer sehr kooperativ verhalten, sagt Sicherheits-Inspektor Gregor Pfister.

Explosionsursache noch nicht geklärt

Noch nicht abschliessend geklärt ist die Ursache der Explosion vom 16. Februar. Damals war es im Erdgeschoss eines Produktionsgebäudes zu einer Explosion gekommen, bei der zwei Personen verletzt wurden. Die Explosion löste einen Brand aus, der auch die oberen Stockwerke in Mitleidenschaft zog.