Baschi Dürr: Google-Startseite als Kunstwerk für sein Büro

Die Seite ist jedem Internet-Nutzer bekannt und die Marke «Google» zählt zu den wertvollsten der Welt. Nun hängt die Startseite von Google auch im Büro des Basler Sicherheitsdirektors Baschi Dürr - als Kunstwerk.

Weinberger und Dürr vor Bild Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Basler Künstlerin Hannah Weinberger neben Baschi Dürr vor dem Google-Kunstwerk zvg

Rückblende: Ende Mai 2013 hatte das Basler Justiz- und Sicherheitsdepartement JSD für das Büro seines neuen Vorstehers Baschi Dürr einen öffentlichen Kunstwettbewerb zum Thema «Sicherheit – zwischen Gemeinschaft, Gesellschaft und Staat» ausgeschrieben. Ein junger Künstler oder eine junge Künstlerin soll das Büro des neuen Regierungsrats verschönern.

Nun liegt das Siegerprojekt vor: Gewonnen hat die Basler Künstlerin Hannah Weinberger. «Google» sei ein frühes Werk von Hannah Weinberger. Es spiegle die Einstiegsseite der Suchmaschine, eine Seite, die von Millionen von Menschen mehrfach täglich benutzt wird, heisst es in einer Mitteilung des JSD.

Was das Werk mit dem Thema «Sicherheit» zu tun hat, ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Das Auftragswerk wurde jedoch mit 10'000 Franken entschädigt, die Regierungsrat Baschi Dürr selbst übernimmt. Rund 30 Wettbewerbseingaben seien eingegangen.