Baselbiet verkauft Kantonsgebäude

Liegenschaften, die der Kanton Baselland dauerhaft nicht mehr für die Verwaltung oder Schulen benötigt, sollen veräussert werden können. Die Regierung hat entsprechende Schritte mit einer Vorlage an den Landrat eingeleitet.

Amtshaus Laufen von aussen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch das Amtshaus in Laufen soll verkauft werden. SRF/Claudia Kenan

Mit der am Mittwoch veröffentlichten Vorlage beantragt die Regierung dem Parlament die Umwidmung von Liegenschaften vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen des Kantons.

Zusatzinhalt überspringen

Mehrwertabgabe bald auch in BL

Die von neuem Bundesrecht verlangte Mehrwertabgabe für Zonenänderungs-Gewinne nimmt auch im Baselbiet Form an. Die Regierung hat eine Gesetzesvorlage dazu in die Vernehmlassung geschickt. Der Satz liegt beim Bundes-Minimum von 20 Prozent.

Vier Grundstücke mit drei Gebäuden sollen zum Restbuchwert von knapp zwei Millionen Franken ins Finanzvermögen überführt werden.Verkaufen will der Kanton Baselland das ehemalige Wohn- und Arbeitsatelier Mondial in Arlesheim, das Amtshaus und Gefängnis Laufen und das leerstehende Martin-Birmannspital in Liestal. Von der Schulanlage Gründen in Muttenz sollen Teile von der Gemeinde übernommen werden.

Mit der gleichen Vorlage beantragt die Regierung zudem, zwei Grundstücke mit drei Gebäuden vom Finanz- ins Verwaltungsvermögen zu übertragen, da sie der Kanton benötigt. Dabei handelt es sich um die Grundstücke und Gebäude der Fischzucht in Giebenach und des Tiefbauamtes in Liestal.