Festivalsommer Baselbieter Juso wollen Auftritt von Xavier Naidoo verhindern

Der deutsche Musiker Xavier Naidoo gerät aufgrund seiner Texte immer wieder in den Fokus von Kritikern: Seine Texte seien rassistisch, antisemitisch und homophob. Darum wollen die Baselbieter Juso verhindern, dass Xavier Naidoo in Münchenstein an einem Festival auftritt.

Mann singt mit Mikrofon Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Umstritten war Xavier Naidoo auch in Deutschland. Er darf am Festival im Bayrischen Rosenheim auftreten. Keystone

Es sind Textzeilen wie diese, an denen sich die Baselbieter Juso stört.

Wie lange wollt ihr noch Marionetten sein?
Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein
Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter
(aus «Marionetten» von den Söhnen Mannheims, der Band von Xavier Naidoo)

Kritiker sehen in diesen Zeilen eine antisemitische Anspielung. Mit Puppenspieler seien die Juden gemeint, die die Fäden in den Händen hielten und die Finanzwelt kontrollieren würden.

Juso gehen auf Barrikade

Ein Künstler, der solche Text vortrage, dürfe am Festival «Summerstage» in der Grün 80 nicht auftreten darf, findeen die Juso. «Jemand, der sich homophob und antisemitisch äussert wie Xavier Naidoo, der darf weder im Baselbiet noch sonst irgendwo in der Welt auftreten», sagt Nils Jocher von den Juso.

Sponsor des «Summerstage» ist die Migros. Auch dort habe man sich über den Auftritt von Xavier Naidoo Gedanken gemacht. Sprecher Moritz Weisskopf sagt: «Solange Lieder nicht gegen das Gesetz verstossen, fallen sie unter die künstlerische Freiheit.» Die Migros sei aber im Gespräch mit dem Veranstalter, um über das weitere Vorgehen zu beraten.