Basketball: Lizenz für Starwings nur unter Auflagen

Der Basketball-Verein «Starwings Basket Regio Basel» kämpft gegen einen Schuldenberg. Dieser beträgt 100'000 Franken. Die Lizenzkommission der Nationalliga hat darum der Mannschaft für die nächste Saison eine Spiel-Berechtigung nur unter Auflagen erteilt.

Donati gibt Anweisungen an Spieler Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vizepräsident Pascal Donati hier während eines Spiels der Starwings im 2009 Keystone

Über 200'000 Franken betrug der Schuldenberg nach der Cup-Sieger-Saison 2010/ 2011. Dieser Betrag habe sich mittlerweile halbiert, heisst es in einer Mitteilung. Dennoch erhalten die Starwings eine Spiellizenz für die nächste Saison nur unter Auflagen.

Die Starwings müssen nun ihre Schulden bis Ende Juni dieses Jahres auf 70'000 Franken senken. Sollte der Verein dieses Ziel nicht erreichen, könnte die Lizenz für die Saison 2015/16 verweigert werden.

Starwings-Vizepräsident Pascal Donati gibt sich gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF jedoch zuversichtlich. «Ich rechne nicht damit, dass der einzige Deutschschweizer Club aus der höchsten Liga ausgeschlossen wird.» In der Nationalliga A spielen derzeit praktisch nur Clubs aus der Romandie und dem Tessin. Zudem sollten in den nächsten Monaten neue Sponsoren gefunden werden, die wiederum für ein bessere Club-Rechnung sorgen, hofft Donati.