Zum Inhalt springen

Header

Audio
Rassismusdebatte bei den Alten Stainlemern
abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Inhalt

Basler Fasnacht Streit über Rassismus bei den «Alte Stainlemer»

Der Stamm und die Junge Garde werfen der eigenen Alten Garde vor, ihr diesjähriges Sujet sei fremdenfeindlich.

Bei den «Alte Stainlemer» herrscht dicke Luft. Die Vorstände des Stammvereins und der Jungen Garde distanzieren sich auf seiner Homepage öffentlich vom Sujet der Alten Garde und werfen ihr Fremdenfeindlichkeit vor. Stammverein und Junge Garde schreiben, sie wollten nichts zu tun haben mit rassistischem Gedankengut.

Worum geht es? Das Sujet der Alten Garde der «Alte Stainlemer» an der diesjährigen Fasnacht heisst: «Vereinigte Klein-Basler». Auf der Laterne der Clique ist eine Gruppe von finster dreinblickenden, fremdländischen Menschen abgebildet, die einem kleinen Jungen gegenüber stehen. Auf dem Zettel der Alten Garde wird das Bild gezeichnet von einem Kleinbasel, in dem fast nur noch Ausländer wohnen, weshalb die Kriminalität gross ist.

Dieses Sujet hat nun offensichtlich zu einem Eklat innerhalb der «Alten Stainlemer» geführt. Bis ein Stammverein seiner Alten Garde Rassismus vorwirft, braucht es doch einiges.

Die Obmänner der «Alten Stainlemer» waren am Dienstagnachmittag nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Der Obmann der Alten Garde sagte aber gegenüber der BZ Basel, das Sujet sei nicht rassistisch, es stelle bloss die Realität im Kleinbasel dar.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lyn Philippe  (Lynppp)
    Ja friedlich ist es meistens aber ich als im Kleinbasel wohnende empfinde es genau so. Es ist realität. Und danke der Fasnacht das hier noch gesagt wird (werden darf) was man denkt! Mal sehen wie lange noch, gibt sicher ein paar Schlaue die bald auch die Basler Fasnacht zensieren :-(
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Mueller  (Christian Mueller)
    Im Kleinbasel leben Menschen aus über 100 Ländern friedlich zusammen. Ich auch. Wir brauchen keine Zündler mit ihren Vorurteilen, die nicht mal hier wohnen. Die Fasnacht war mal dazu da die Oberen zu karikieren, nicht Minderheiten zu verunglimpfen. So hat die Fasnacht keine Zukunft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen