Basler Grenzwächter erwischen Dokumentenfälscher

Der Kosovare gab mit gefälschten Papieren an, aus Tschechien zu kommen. Mit diesem Trick hatte er sich bereits eine Aufenthaltsbewilligung im Baselbiet erschlichen.

Video «Aufenthaltsbewilligung erschlichen» abspielen

Aufenthaltsbewilligung erschlichen

2:50 min, aus Schweiz aktuell vom 20.5.2016

Ein Betrüger hat sich im Baselbiet mit gefälschten Dokumenten eine Aufenthaltsgenehmigung erschlichen. Das, obwohl er einige Kilometer weiter, im Kanton Basel-Stadt, wegen verschiedener Gesetzesverstössen seit mehreren Monaten polizeilich gesucht war.

Der Betrug mit den gefälschten tschechischen Dokumenten fiel der Grenzwache bei einer Stichproben-Kontrolle an einem Grenzübergang nach Deutschland auf. Zu diesem Zeitpunkt hatte der junge Mann bereits seit Monaten in Sissach gewohnt und eine Aufenthaltsbewilligung B für fünf Jahre besessen.

Knappe personelle Ressourcen

Das Amt für Migration Basellandschaft erklärt auf Anfrage von «Schweiz Aktuell», dass die knappen personellen Ressourcen Ursache dafür seien, dass nicht jeder Einzelfall überprüft werden könne und darum ein solcher Betrugsfall nicht ausgeschlossen werden könne. Mit im Tagesschnitt drei Mitarbeitern würden jedes Jahr 15‘000 Fälle von Aufenthaltsbewilligungen oder Einreiseanfragen bearbeitet.