Basler Kunstmuseum weicht in andere Museen aus

Während der Schliessung des Kunstmuseum Basel sind einzelne Werke in anderen Museen zu sehen. Die Museumsleitung kommt mit einem Aktionsprogramm Kritikern entgegen. Um welche Bilder es sich dabei handelt, dies ist in den meisten Fällen noch offen.

Kunstmuseumsdirektor Bernhard Mendes Bürgi redet mit einem Mikrophon in der Hand Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Museumsdirektor Bernhard Mendes Bürgi stellt Werke des Basler Kunstmuseum auch während dessen Schliessung im Jahr 2015 aus. SRF

Wichtigstes Standbein während des Umbaus wird das Museum für Gegenwartskunst MGK sein. Mit seiner Ausstellungsfläche von 2460 Quadratmetern sei das MGK dafür ideal, sagte der Direktor des Kunstmuseum Basel, Bernhard Mendes Bürgi, gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF. Auf vier Etagen werden vier verschiedene Ausstellungen zu sehen sein, die neben anderen auch Bilder des Kunstmuseums enthalten.

Alte Meister im Museum der Kulturen

Daneben weicht das Kunstmuseum während der Sanierung auch ins Museum der Kulturen aus. Dort werden einige Bilder aus der Altmeister-Sammlung gezeigt. Dabei sein wird auch «Der tote Christus im Grabe» von Hans Holbein dem Jüngeren. Dieses Bild wurde noch nie in einer Ausstellung ausserhalb des Kunstmuseums gezeigt.

Ausstellungsprojekte mit zwei europäischen Museen seien weit gediehen. Um welche Museen es sich dabei handeln würde, dies wollte Bürgi noch nicht verraten. Auch sei noch nicht klar, welche Bilder auf Reisen gingen.

Kunstmuseum als Depot

Viele Bilder bleiben aber auch in Basel und verschwinden für ein Jahr in der Versenkung. Einerseits füllt das Kunstmuseum Basel seine eigenen Depots, anderseits werden auch Ausstellungsräume im Altbau vorübergehend zu Depots umfunktioniert.