Erfolgreiche Pfingsten Basler Sportler im Hoch

Weitspringer Christopher Ullmann springt Kantonalrekord und Benjamin Steffen wird Rekordschweizermeister im Fechten.

Männer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rechts aussen die beiden Finalisten: Benjamin Steffen mit der Goldmedaille neben Max Heinzer (ganz rechts). zVg

Der Weitspringer Christopher Ullmann (Old Boys Basel) stellte am Pfingstmeeting in Oberteuringen mit 7,98 m eine persönliche Bestweite auf. Ullmann zeigte den bisher weitesten Sprung seiner Karriere und übertraf seinen alten Freiluft-Rekord um nicht weniger als 21 cm. Damit verbesserte der 24-Jährige seinen eigenen Kantonalrekord des Basel-Stadt. Trotz dieses Sprunges nahe der 8-Meter-Marke, sagt Ullmann: «Es war nicht der perfekte Sprung.»

Rekord auch für den Basler Sportler des Jahres 2016

Ein gutes Wochenende war es auch für den Basler Fechter Benjamin Steffen. Der Olympia-Vierte von Rio de Janeiro siegt überraschend an den Schweizermeisterschaften im Degenfechten und lässt seinen Clubkollegen Max Heinzer hinter sich: «Ich hatte eine schlechte Saison», sagt Steffen. «Darum hat mich der Sieg überrascht.» Es ist der siebte nationale Titel für den Basler. Das bedeutet ebenfalls Rekord. Noch kein anderer Schweizer Fechter hat mehr Schwizermeistertitel geholt.

Junger FCB-Spieler im Schweizr Natidress

Vladimir Petkovic nominierte für das WM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen die Färöer vom Freitag, 9. Juni, erstmals Manuel Akanji. Der 21-jährige Innenverteidiger des FC Basel ist der einzige Neuling im Schweizer Kader.

Akanji, der seit 2010 für die Nachwuchs-Auswahlen des SFV auflief, überzeugte beim FCB in der Rückrunde nach längerer Verletzungspause und erkämpfte sich einen Stammplatz. Der 21-Jährige rückt nach seinem ausgeheilten Kreuzbandriss für den gesperrten Fabian Schär und den verletzten Léo Lacroix ins A-Nationalteam auf. Akanji ist der einzige Neuling im Kader für das sechste WM-Qualifikationsspiel der Schweiz.