Basler Unternehmen Jaquet Technology wird verkauft

Die auf Drehzahlmesser spezialisierte Jaquet Technology Group wird von der amerikanischen TE Connectivity übernommen. Management, Personal und Standorte der Jaquet sollen in der Region bleiben.

Portrait von Marc Jaquet Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Marc Jaquet, Verwaltungsratspräsident, sieht in TE Connectivity den idealen Partner. zvg

Für weiteres Wachstum brauche Jaquet Technology einen starken Partner. So begründet Verwaltungsratspräsident Marc Jaquet den Verkauf der Basler Firma. Als kleiner Player habe es das Traditionsunternehmen schwer, sich in der Automobilindustrie zu behaupten. Ein Kaufpreis wird nicht genannt.

«TE Connectivity kennt unsere Kultur und bekennt sich klar zum Standort Schweiz», sagt Jaquet über den Käufer. Jaquet Technology werde als Einheit weiter bestehen. Ausserdem sei auch der geplante Umzug von Basel an den neuen Standort in Pratteln nicht gefährdet. Der Verkauf sei keine Sparübung, betont Jaquet. «Es geht nicht darum, Arbeitsplätze abzubauen. Im Gegenteil: Es geht sogar darum, mehr Jobs zu schaffen.» Jaquet zählt 250 Angestellte, davon 150 in Basel.

Schweizer Unternehmen mit amerikanischen Wurzeln

Das Unternehmen TE Connectivity hat seine Wurzeln in den USA. Es hat in der Schweiz seinen Hauptsitz und beschäftigt weltweit über 72'000 Personen in 150 Ländern, davon rund 1'000 in der Schweiz.