Trendsport Baslerin fährt an die EM im Crossfit

Alessia Wälchli hat sich als einzige Schweizerin für die Europameischterschaft im Crossfit qualifiziert. Die EM findet anfangs Juni in Madrid statt. Dort kämpfen die 30 besten Männer und Frauen um jeweils fünf Startplätze an den Weltmeisterschaften.

Die Qualifikation für die Weltmeisterschaften ist für Alessia Wälchli zurzeit kein Thema. Für sie ist die diesjährige Teilnahme an den Europameisterschaften schon ein grosser Erfolg. «Ich habe in diesem Jahr noch nicht damit gerechnet», sagt die 23-jährige Baslerin.

Zusatzinhalt überspringen

Was ist Crossfit?

Crossfit kommt aus den USA. Es verbindet Elemente der Leichtathletik (Laufen, Sprinten, Springen), Gewichtheben und Geräteturnen (Handstand, Ringe, Reck). Aber auch Rudern und Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sind Bestandteil von Crossfit. Crossfit gilt als härteste Trainingsmethode.

Nun bereitet sie sich in diesen Tagen auf die Europameisterschaft vor, die anfangs Juni in Madrid stattfinden. Auch wenn Alessia Wälchli alle Übungen, sogenannte Workouts kennt, die sie an der dreitägigen EM absolvieren muss, weiss sie nicht genau, was sie erwartet: «Ich habe noch nie drei Tage am Stücke einen Wettkampf bestritten.»

Von blutenden Füssen zu blutenden Händen

Die Sportstudentin trainiert seit vier Jahren Crossfit. Vorher machte sie den Kampfsport Taekwondo. Eine zeitlang habe sie beide Sportarten parallel gemacht. «Crossfit hat mich aber so fasziniert, dass ich gewechselt habe.» Angesprochen auf die Faszination sagt sie: «Mir gefällt die Vielfalt und das abwechslungsreiche Training.»