Baudepartement geht mit Basler Zeitung vor Presserat

Das Basler Bau- und Verkehrsdepartement BVD will einen Beitrag über eine Reise der BVD-Geschäftsleitung nach Schweden nicht auf sich sitzen lassen. Der Artikel enthalte Fehler, moniert das BVD und will nun, dass der Schweizer Presserat den Artikel beurteilt.

Zeitung mit Artikel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der umstrittene Artikel in der Basler Zeitung über eine Reise nach Schweden SRF

Der umstrittene Artikel erschien am 18. Februar in der Basler Zeitung. Thema war eine Reise der BVD-Geschäftsleitung nach Schweden. Kurz nach Erscheinen des Artikels reagierte das BVD und dementierte verschiedene Vorwürfe.

Unter anderem hielt das BVD fest, dass die Zahl der Teilnehmer falsch sei und dass es sich bei der abgedruckten Liste nicht um die Teilnehmerliste handle, sondern um eine Einladung zu einem Weihnachtsessen.

Die Basler Zeitung druckte daraufhin eine Gegendarstellung des BVD ab, schrieb jedoch, dass die Redaktion an ihrer Darstellung festhalte.

Nun geht das Baudepartement einen Schritt weiter und macht eine Beschwerde beim Schweizer Presserat, der den Artikel beurteilen soll: «Uns ist wichtig, dass eine unabhängige Stelle feststellt, dass gewisse Sachen nicht in Ordnung sind», sagt BVD-Sprecher Marc Keller gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.