Waldbrandgefahr Behörden beider Basel warnen vor Picknick-Feuern

Feuerstelle ohne feste Begrenzung und eineige Würtse, die auf einem Gitter üner dem Feuer liegen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Improvisierte Feuerstellen wie diese sind in Hitzezeiten brandgefährlich. Keystone

  • Von Picknickfeuern und weggeworfenen Zigaretten geht die grösste Gefahr aus
  • Am besten macht man garkein Feuer, und wenn doch, dann nur auf offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen
  • Bei Wind ist die Gefahr auch auf fest eingerichteten Feuerstellen gross

Überdies soll man selbst in der Nähe der festen Feuerstellen sämtliches brennbares Material entfernen - also Totholz, Laub oder dürres Gras - so die Behörden der beiden Basel. Die Feuerstellen und Umgebung solle man permanent überwachen und vor dem Verlassen Feuer und Glut vollständig löschen.

Brände nahe von Feuerstellen gab es schon

Heuer hatte bereits im April nach dem sehr trockenen Jahresbeginn ein Waldstück in Muttenz unweit von Feuerstellen gebrannt. Zwei Wochen davor war in der Nähe von Häfelfingen ein Stück Wiesland in Brand geraten, dies in der Nähe einer inoffiziellen Feuerstelle.