Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Beim Baselbieter Kantonalturnfest geht es nicht nur ums Gewinnen

Am Wochenende ging in Diegten im oberen Baselbiet das grosse Kantonalturnfest zu Ende. Rund 4'600 Sportlerinnen und Sportler massen sich in verschiedenen Disziplinen. Zum ersten Mal dabei war auch eine Gruppe von 120 Sportlern mit einer geistigen Beeinträchtigung.

Gruppe behinderte Sportler
Legende: Die Rangliste ist Nebensache - Mitmachen ist alles. Eine der Kleingruppen von Insieme Baselland am Kantonalturnfest. SRF

Ein bisschen verloren steht die Gruppe von «Insieme Baselland» auf dem Turnfestgelände herum. Zusammen mit ihren Begleiterinnen und Begleitern machen sich die Sportler, bei denen man die Behinderung nicht bei allen auf Anhieb erkennt, auf die Suche nach ihren Wettkampfplätzen.

Mit dabei ist auch Johann Langenauer aus Liestal. «Es ist eine neue Erfahrung für mich», erzählt Langenauer, der bislang bei den Sporttagen des Vereins «Insieme» mitgemacht hat und wie alle übrigen seiner Gruppe zum ersten Mal bei einem Kantonalturnfest mitmacht. Mit welcher Zeit er den 80-Meter-Lauf vor allen anderen gewonnen hat, spielt für ihn keine Rolle. Es gehe ihm vor allem ums Dabeisein.

Auch der gesellige Teil kommt nicht zu kurz

«Bei uns geht es nicht um eine Olympia-Teilnahme. Eine Rangliste gibt es nicht und Medaillen erhalten alle», erklärt Betreuerin Martha Hofer. Die Freude und der Spass stehe im Vordergrund.

Und natürlich darf auch der gesellige Teil für die rund 120 behinderte Sportlerinnen und Sportler nicht fehlen. «Ich freue mich auf das Essen und Festen», sagt eine Teilnehmerin.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.