Bennwil sucht Lösungen für ÖV am Wochenende

Die Buslinie 92 wird am Wochenende bald schon eingestellt. In Bennwil will man das aber nicht einfach hinnehmen. In Gesprächen mit dem Kanton wünscht sich die Gemeinde die Auflösung der Konzession. So würde der Weg frei für einen Bürgerbus.

Blick aus der Ferne auf Bennwil im Oberbaselbiet Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bennwil (BL) denkt über einen eigenen Bürgerbus nach. Paul Menz

Der Aufschrei in Bennwil war gross, als die Nachricht die Gemeinde im Oberbaselbiet erreichte, dass der 92er Bus am Wochenende eingestellt wird. Viele Bürger seien empört gewesen, sagt Gemeindepräsidentin Verena Scherrer. «Es gab Bürger, die wollten wegziehen!»

Eigener Bürgerbus wäre eine mögliche Lösung

Man habe sich dann aber mit anderen betroffenen Gemeinden zusammengetan und sei beim Kanton vorstellig geworden. «Wir stiessen auf offene Ohren. Das ist schon einmal viel.» Die Behörden von Bennwil äusserten unter anderem den Wunsch, die Konzession mit dem Kanton zu kündigen. So würde der Weg frei für einen Bürgerbus.

Wie so ein Bürgerbus aber konkret aussehen könnte, das weiss man in Bennwil noch nicht. Sicher ist nur, er darf unter dem Strich nicht mehr kosten. «Wir machen uns schlau im Kanton Bern», sagt Scherrer. Dort hätten seit einiger Zeit Gemeinden ihr Schicksal in die eigene Hand genommen und einen Bürgerbus organisiert.

Wäre die Finanzierung geklärt, so könnte eine neue Lösung durchaus auch Vorteile aufweisen. «Es wäre dann möglich, zum Beispiel nicht mehr nur Hölstein anzufahren, sondern die Schüler direkt nach Oberdorf zu bringen.» Oder es könnte eine Verbindung nach Diegten realisiert werden, dort bestehen Anschlüsse nach Sissach.