Bottmingens Turner lassen die Eier fliegen

Wenn rohe Eier durch die Luft fliegen ist wieder Eierläsete-Zeit. Auch in den Agglomerationsgemeinden wird der Brauch durchgeführt. In Bottmingen ist der Turnverein Organisator.

Zwei junge Frauen halten einen Korb in der Hand, mit dem die Eier aufgefangen werden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Letztes Jahr fand das «Eierläsete» in Bottmingen im strömenden Regen statt. zvg

 Dank dem TV Bottmingen wird in Bottmingen seit 86 Jahren die traditionelle «Eierläsete» durchgeführt. Bei dem Fruchtbarkeits- und Frühlingsbrauch gilt es in möglichst kurzer Zeit rohe Eier einzusammeln und in eine Wanne mit Streu zu werfen.

 Jeweils am Sonntag nach Ostern findet in vielen Baselbieter Gemeinden die «Eierläsete» statt. Das ist ein schon seit Jahrhunderten bekannter Fruchtbarkeits- und Frühlingsbrauch.

Auch in Agglomerationsgemeinden

Trotz Stadtnähe hat sich dieser Brauch auch in einigen Gemeinden der Agglomeration Basel erhalten. So zum Beispiel in Bottmingen, wo das Eierlesen seit 1927 regelmässig durchgeführt wird. Treibende Kraft hinter diesem Brauch ist seit 1927 der TV Bottmingen. Anfangs waren daran nur aktive Turner beteiligt. Mit der Zeit durften auch die Jugendriegen an diesem Brauch teilnehmen.

Seit einigen Jahren gibt es auch eine Plausch-Kategorie. Im Anschluss an den «Eierläset» findet jeweils der «Eiertätsch» statt, bei dem die Eier in Form von Spiegeleiern, Omeletten und Eierbrötchen verspiesen werden.