Zum Inhalt springen
Inhalt

Brüste und Burkinis Neue Baderegeln in Freiburger Frauenbad vor Bewährungsprobe

Seit das «Fraueli» im Gartenbad Eglisee seine Baderegeln angepasst hat, reisen strenggläubige Muslimas vermehrt nach Freiburg ins Frauenbad Loretto.

Eine Frau schwimmt in einem Wasserbecken.
Legende: Frauenbad Loretto Auch im Freiburger Frauenbad sorgten elsässische Musliminnen für Ärger. Diese Saison aber zeigen die neuen Regeln Wirkung. ZVG

Das «Lorettobad» in Freiburg ist das einzige Frauenbad in Deutschland und seit vorletzter Saison hat es neue Besucherinnen: strenggläubige Musliminnen, die mit dem Bus aus dem Elsass anreisen, wie die «Tageswoche» berichtete.

Szenen in Freiburg erinnern an den «Fraueli-Konflikt»

Für Basler Ohren dürfte das vertraut klingen: 2016 musste das Frauenbad Eglisee neue Baderegeln erlassen, weil es immer wieder zu Konflikten zwischen Stammgästen und den Frauen aus dem Elsass kam. So störten sich die angereisten Musliminnen zum Beispiel an männlichen Bademeistern oder daran, dass andere Frauen barbusig badeten

Regeln aus Basel übernommen

Mit den neuen Regeln - das Baden in Strassenkleidung wurde verboten und Mütter dürfen nur noch Kleinkinder mitnehmen - kehrte indes Ruhe ein im «Fraueli». Dies bestätigt Valérie Rhein vom Erziehungsdepartement: «Wir haben noch immer viele muslimische Gäste aus dem Elsass. Aber alle respektieren die Regeln.»

In Freiburg habe man seit letzter Saison nun die gleichen Regeln wie das «Fraueli», erklärt Oliver Heintz, Geschäftsleiter der Freiburger Bäder «Wir haben uns die Badeverordnung des Frauenbads Eglisee angeschaut und das Regelwerk übernommen.»

In Freiburg ist man zuversichtlich

Die neuen Regeln zeigen auch in Freiburg Wirkung: «Bisher verläuft alles ruhig», so Heintz. Er betont aber auch, dass der Hochbetrieb erst während den Sommerferien richtig losgehe. «Dann zeigt sich, ob sich die Regeln wirklich bewähren.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.