Bus fährt führerlos - Passagier stoppt ihn

Ein Fahrgast hat am Montag in Basel einen nach einem medizinischen Problem der Chauffeuse führerlos gewordenen Bus stoppen können. Eine Frau verletzte sich beim Einschlagen einer Scheibe der blockierten Bustüre, ein Fahrgast erlitt einen Schock.

Bus mit eingeschlagener Scheibe, Sanität und Polizei vor Ort Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Bus nach der Fahrt Kantonspolizei Basel-Stadt

Gemäss einer Mitteilung des Basler Justiz- und Sicherheitsdepartementes spielte sich der Vorfall wie folgt ab: Vermutlich aus medizinischen Gründen hatte die 54-jährige Chauffeuse kurz nach 13 Uhr im St. Johanns-Ring die Herrschaft über den Linienbus verloren. Das Fahrzeug bog rasant in die Spitalstrasse ein.

Dabei touchierte der Bus ein Auto, dessen Lenkerin aber unverletzt blieb. Der Bus setzte die Fahrt durch die Spitalstrasse ungebremst fort, bis es einem Fahrgast gelang, mit der Hand die Bremse zu drücken und das Fahrzeug anzuhalten. Nur wenig später fiel der Bus einer Polizeipatrouille auf. Einem Polizisten gelang es, den Motor abzuschalten. Die Sanität Basel-Stadt brachte die Chauffeuse sowie die verletzte Frau und den geschockten Fahrgast ins Universitätsspital.