Zum Inhalt springen

Header

Audio
Chemieunfall bei Bell
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 10.04.2019.
abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Inhalt

Chemie-Unfall Bell-Mitarbeiter mussten aufs Dach flüchten

Beim Fleischverarbeiter Bell in Basel lief Ammoniak aus.

Beim Austritt des giftigen Gases Ammoniak wurden 13 Personen verletzt. Wie die Basler Staatsanwaltschaft schreibt, hätten Mitarbeiter der Firma Bell AG an der Neudorfstrasse beim Autobahnzoll Basel-St.Louis gerade das Ventil einer Kälteanlage ausgetauscht. Weshalb dabei eine kleine Menge des Gases ausgetreten sei, werde nun untersucht.

Die Mitarbeiter der Firma flüchteten sich aufs Dach und wurden anschliessend von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Sie wurden anschliessend in verschiedene Spitäler zur Untersuchung verbracht. Für die Umwelt und für die Menschen in der Umgebung habe keine Gefahr bestanden, schreibt die Staatsanwaltschaft weiter in der Mitteilung.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.