Demonstration für mehr Freiräume in Basel

Wegen des Polizeieinsatzes von letztem Freitag auf dem Messeplatz kam es am Freitagabend zu einer Demonstration «für mehr Freiräume – gegen Polizeieinsatz und Baschi Dürr». Die Demo verlief mehrheitlich friedlich, die Stimmung drohte jedoch mehrmals zu kippen und es kam zu einer Auseinandersetzung.

Demonstrierende mit Transparent Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Demonstranten nahmen Baschi Dürrs Wahlslogan auf SRF

Am Freitagabend versammelten sich gegen 19 Uhr circa 200 Personen beim Theodorskirchplatz im Wettsteinquartier. Dies, um «für mehr Freiräume – gegen Polizeieinsatz und Baschi Dürr» zu demonstrieren. Bereits seit dem Nachmittag war die Polizei im Hintergrund präsent. Die Demonstranten zogen über den Messeplatz, Klybeckstrasse, und wieder zurück zum Wettsteinplatz. Die erste Runde verlief friedlich. Als gegen 22 Uhr der zweite Rundgang begann, waren deutlich mehr Personen dabei und es wurden auch Pyros gezündet.

Der Marsch endete beim St. Johannspark. Dort, wo 1988 die alte Stadtgärtnerei geräumt wurde. Beim Park durchmischten sich die Demonstranten friedlich mit den Besuchern eines bewilligten Musikevents.

Verletzte Polizistin

Jedoch nicht alle Demonstranten liefen zu den Festivalbesuchern über. Gegen 23 Uhr kam es zu einem Tumult. Laut Polizeimeldung griff eine Gruppe von vermummten Personen zwei Zivilpolizisten an und verletzten dabei eine Polizistin und einen Mitarbeiter der BVB. Daraufhin rückte die Polizei mit Kastenwagen an und positionierte sich vor den Demonstrierenden. Die Stimmung verschärfte sich und drohte zu kippen. Die Polizei blieb in Vollmontur vor Ort.

Erst gegen 01.30 Uhr zog sich die Polizei langsam zurück.