Stadtentwicklung Basel Der Basler Stadtentwickler Thomas Kessler zieht Bilanz

Es war eine grosse Überraschung: Thomas Kessler, Stadtentwickler des Kantons hört auf. Und zwar gleichzeitig wie sein Vorgesetzter, Regierungspräsident Guy Morin am 7. Februar. Für das «Regionaljournal Basel» von Radio SRF blickt er nun auf seine Arbeit zurück.

Thomas Kesslers Hauptaussagen im Interview:

  • Bei der Drogen- und Integrationspolitik und bei der Stadt-Entwicklung ging es immer um dasselbe: Probleme erkennen und früh investieren statt später teuer reparieren.
  • Bei der Stadt-Entwicklung geht es nicht um die Person. Der Entwickler arbeitet im Hintergrund.
  • Wir stapeln bewusst bei den Alltagsproblemen tief, um den Blick auf das Wesentliche nicht zu verlieren.
  • Basel ist gut aufgestellt, aber das birgt die Gefahr, dass man sich mit Nebenthemen beschäftigt.
  • Wir haben eine neue Kultur der Zusammenarbeit geschaffen: Früher gab es verschiedene Reiche, heute wird kooperiert, wo kooperiert werden muss.
  • Das Soziale muss mit dem Wirtschaftlichen verbunden werden. Die Ansprüche im globalen Wettbewerb steigen, umso mehr ist Solidarität gefragt.