Fussball FC Basel «Der FC Basel steht vor wichtigen Weichenstellungen»

Mit 47 von 54 möglichen Punkten überwintert der FC Basel souverän auf Platz 1 der Super League. Nicht zuletzt, weil der FCB europäisch zum ersten Mal seit 2009 im Frühjahr nicht mehr dabei ist, fällt die Bilanz trotzdem mässig aus. Auch für Marcel Rohr, Fussball-Kenner der Basler Zeitung.

Journalist Marcel Rohr im Eingang des Radio-Studio Basel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fussball-Journalist Marcel Rohr sieht die aktuellen FCB-Leistungen kritisch. Foto SRF

Die gegenwärtige FCB-Mannschaft löse bei den Fans wenig Emotionen aus, sagt Sportgast Marcel Rohr. Das habe auch damit zu tun, dass im Moment wenig Spieler mit einem Schweizer oder Basler Hintergrund im Team seien.

«Die Clubleitung hat die Weichen im Sommer entsprechend gestellt und sich dafür entschieden, ein grosses Kader zu haben», sagt Marcel Rohr weiter. Vielleicht müsse man sogar schon in der Winterpause über die Bücher und Korrekturen vornehmen.

Trainer-Entscheidung anfangs 2017?

Was Trainer Urs Fischer betrifft, so glaubt der BaZ-Journalist nicht daran, dass er schon während der Winterpause abgelöst wird. Dass er im Sommer 2017 einen neuen Vertrag erhalten würde, aber auch nicht unbedingt: «Da könnten die ersten Spielwochen im 2017 entscheiden», so glaubt Rohr.

Der Fussball-Kenner glaubt auch, dass die Clubleitung sich selbst neu erfinden könnte - mit einem neuen Team. Denn schliesslich warteten neue Herausforderungen auf den FC Basel, so Rohr. Zum Beispiel das 125-Jahr-Jubiläum 2018.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)