Zum Inhalt springen

Basel Baselland Der Kanton Basel-Stadt besitzt jetzt auch eine Eishalle

Für 3,4 Millionen Franken plus Mehrwertsteuer kauft Basel die Eishalle St. Jakob-Arena. Die Hallengenossenschaft hatte grosse Liquidationsprobleme. Der Stadtkanton springt nun ein.

Blick auf die Aussenfassade der St. Jakob-Arena
Legende: Die St. Jakob-Arena bleibt Basel erhalten. Juri Weiss

Seit die EHC Basel AG Konkurs anmelden musste und sich auch die Hallenbetreiberin Basel United von der St. Jakob-Arena zurückgezogen hatte, war die Zukunft der Eisfläche nicht gesichert. Der Kanton Basel-Stadt übernimmt nun per 1. Juli 2016 die St. Jakob-Arena für 3,4 Millionen Franken. Wird die Mehrwertsteuer dazu gerechnet, kostet die Eishalle den Kanton knapp 3,7 Millionen Franken.

Nutzung wird billiger

Das Sportamt Basel-Stadt schreibt zum Kauf: «Mit dem Erwerb und der Teilsanierung der Kunsteisbahn Margarethen kann der Eissport nun für Basel und die gesamte Region gesichert werden.» Die Eisnutzung für Vereine aus dem Stadtkanton wird zudem günstiger und zwar weil «Synergien im Betrieb mit den anderen Eisfeldern der Stadt aber auch mit der St. Jakobshalle genutzt werden.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.