Zum Inhalt springen

Basel Baselland Die drey scheenschte Däg auch für Stadtreinigung

Die Mitarbeiter der Basler Stadtreinigung müssen während der Basler Fasnacht noch früher aus dem Bett als gewöhnlich. Dienstag bis Donnerstag putzen die Männer und Frauen ab vier Uhr morgens die Innenstadt. Trotz viel Arbeit, die Mitarbeiter freuen sich sehr auf die drei Fasnachtstage.

Sechs Leute in orangen Overalls
Legende: Teamgeist: Die Leute von der Stadtreinigung SRF

Die Planung für die Reinigung beginnt viele Monate vor der Fasnacht. 11 Putzequipen würden während den drei Tagen im Einsatz stehen. Das bedeutet: Jeder einzelne Mitarbeiter wird gebraucht. «Es gibt einen Ferienstopp für die Mitarbeiter», sagt Stefan Pozner, Gebietsverantwortlicher der Basler Stadtreinigung.

Die Mitarbeiter müssen gebremst werden

Ausnahmen von der Regel gibt es natürlich. «Aktive Fasnächtler dürfen natürlich frei nehmen» sagt Pozner. Doch für alle Mitarbeiter sei die Fasnacht das Highlight des Jahres. Die Mitarbeiter seien stolz, dass sie an der Fasnacht putzen dürften.

Die Stimmung sei während den drei Tagen einfach wunderbar. Die meisten Leute seien gut gelaunt. Viele würden sich auch für die Dienste der Stadtreiniger bedanken. Negative Momente gäbe es praktisch keine, sagt Stefan Pozner. Manchmal müsse man einem Besoffenen ausweichen, aber das sei ja kein Problem.

Der ganze Abfall, der von der Stadtreinigung aufgelesen wird, kommt bei der Messe auf eine Räppliburg und von dort geht der Abfall in die Verbrennungsanlage.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.