Die drey scheenschte Däg auch für Stadtreinigung

Die Mitarbeiter der Basler Stadtreinigung müssen während der Basler Fasnacht noch früher aus dem Bett als gewöhnlich. Dienstag bis Donnerstag putzen die Männer und Frauen ab vier Uhr morgens die Innenstadt. Trotz viel Arbeit, die Mitarbeiter freuen sich sehr auf die drei Fasnachtstage.

Sechs Leute in orangen Overalls Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Teamgeist: Die Leute von der Stadtreinigung SRF

Die Planung für die Reinigung beginnt viele Monate vor der Fasnacht. 11 Putzequipen würden während den drei Tagen im Einsatz stehen. Das bedeutet: Jeder einzelne Mitarbeiter wird gebraucht. «Es gibt einen Ferienstopp für die Mitarbeiter», sagt Stefan Pozner, Gebietsverantwortlicher der Basler Stadtreinigung.

Die Mitarbeiter müssen gebremst werden

Ausnahmen von der Regel gibt es natürlich. «Aktive Fasnächtler dürfen natürlich frei nehmen» sagt Pozner. Doch für alle Mitarbeiter sei die Fasnacht das Highlight des Jahres. Die Mitarbeiter seien stolz, dass sie an der Fasnacht putzen dürften.

Die Stimmung sei während den drei Tagen einfach wunderbar. Die meisten Leute seien gut gelaunt. Viele würden sich auch für die Dienste der Stadtreiniger bedanken. Negative Momente gäbe es praktisch keine, sagt Stefan Pozner. Manchmal müsse man einem Besoffenen ausweichen, aber das sei ja kein Problem.

Der ganze Abfall, der von der Stadtreinigung aufgelesen wird, kommt bei der Messe auf eine Räppliburg und von dort geht der Abfall in die Verbrennungsanlage.