Doch ein Public Viewing am Europa-League-Final in Basel

Auf dem Marktplatz und dem Barfüsserplatz werden für das Final der Europa-League zwei Grossleinwänden aufgestellt. Damit will die Stadt auf den erwarteten Fan-Andrang aus England reagieren. Tausende Fans des FC Liverpool wollen nach Basel reisen, auch wenn sie kein Ticket haben.

Viele Fussballfans sitzen vor einer Leinwand Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bereits während der Europameisterschaft 2008 gab es in der Basler Innenstadt Public Viewings. Keystone

Im Finalspiel stehen sich der FC Liverpool und der FC Sevilla gegenüber. Vor allem aus Liverpool werden bis zu 20 000 Fans erwartet, im Besitz eines Tickets sind aber nur knapp 11 000. Damit sie das Spiel trotzdem verfolgen können, werden auf dem Marktplatz und dem Barfüsserplatz zwei Grossleinwände aufgestellt.

Dass ein Public Viewing eingerichtet wird, sei in Absprache mit der UEFA beschlossen worden, schreibt die Regierung des Kantons Basel-Stadt. Der Leiter des Sportamtes Basel-Stadt, Peter Howald, bringt es auf den Punkt: «Wir machen das ausschliesslich aus Sicherheits-Gründen.» Noch vor ein paar Wochen hatte es geheissen, dass kein Public Viewing stattfindet.

Getrennte Treffpunkte vor Matchbeginn

Für die Anhänger der beiden Mannschaften werden am Mittwoch getrennte Treffpunkte eingerichtet - der eine auf dem Barfüsser- und der andere auf dem Claraplatz im Kleinbasel. Von dort aus sollen die Fans auf separaten Routen zum Stadion marschieren.

Auch in Betrieb ist der Münsterplatz. Dort richtet der Veranstalter, der Europäische Fussballverband UEFA, sozusagen eine neutrale Zone ein. Als Public Viewing-Ort käme er nicht in Betracht, sagt Peter Howald: «Dafür hat es dort schlicht zu wenig Gastronomie-Betriebe, sprich zu wenig Bier.»

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)