Durchs Leben tanzen und dribbeln

In diesen Tagen über Pfingsten ist Basel in Tanzlaune. Es findet das 11. Tanzfest Schweiz statt. Eine Frau, die die Basler Tanzszene seit Jahren prägt, ist Béatrice Goetz. Die gelernte Sportlehrerin hat nach dem Studium als Tanzprofi gearbeitet. Heute ist sie Choreografin.

Tanze Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Béatrice Goetz choreografiert für ihre eigene Comapany MIR. zVg

Der Tanz zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben: Nach dem Sportstudium und einer Ausbildung im zeitgenössischen Tanz tanzte sie in den Ensembles von Maja Lex in Deutschland und Cathy Sharp in Basel. Heute ist die 57-jährige Béatrice Goetz Choreografin, seit 2002 vor allem auch für ihre eigene Tanzcompanie «MIR».

Neben der Arbeit mit professionellen Tänzerinnen und Tänzern doziert Goetz das Fach Tanz und Gymnastik an der Uni Basel. Dass viele Sportstudentinnen und Sportstudenten kein Taktgefühl haben, stört sie nicht: «Wenn man sie langsam an die Musik heranführt, merkt man, wie ihre Körper geschmeidiger werden.»

Als Kind war Béatrice Goetz nicht nur vom Tanzen begeistert. Sie liebte den Fussball und den FC Basel. Auch heute besucht sie noch Spiele der Basler, wenn die Zeit es zulässt.