Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wo Abstand nicht möglich ist, ist der Mundschutz Pflicht
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 27.04.2020.
abspielen. Laufzeit 04:38 Minuten.
Inhalt

Ein bisschen Alltag Tag 1 nach Lockerung der Covid-Massnahmen

Gartencenter, Coiffeursalons und Physiotherapeuten sind die Ersten, die nach dem Stillstand heute wieder öffnen dürfen.

Beim Obi auf dem Dreispitz wartete der erste Kunde bereits um 6 Uhr in der Früh. «Er sagte uns, er habe nicht schlafen können, daher sei er so früh gekommen,» sagt Obi-Filialleiter Ralph Nötzold.

Bei Obi hat man sich auf einen Ansturm vorbereitet. Der ist ist dann auch gekommen. Allerdings: Länger als 20 Minuten hätten sie nicht warten müssen, sagt eine Kundin in der Warteschlange.

Um die Warteschlange künstlich verlängern zu können und damit die Leute die 2-Meter-Abstandsregelung einhalten können, ist der Obi-Haupteingang geschlossen. Dafür werden die Wartenden um das ganze Gebäude herumgeführt werden. Zudem gelten längere Öffnungszeiten.

Schwitzende Physiotherapeuten

Ruhiger geht es im Physiotherapie-Zentrum Kraftwerk zu und her. Es habe keinen Ansturm gegeben, sagt Geschäftsführer Lukas Moosmann. Man habe den Kraftraum jetzt auch integriert, um mehr Leute in die Praxis reinlassen zu dürfen. Neu sei die Sache mit den Masken: «Da wird es schnell warm darunter und dann wird die Maske nass,» sagt Moosmann. Aber es sei erträglich.

Kein Feierabendbier für Coiffeure

Beim Coiffeur Kopfwerk in der Aeschenvorstadt ist die Freude bei den Kundinnen und Kunden gross, dass sie ihr Haar wieder in Ordnung bringen können. Ungewöhnlich ist auch hier der Anblick der vielen Masken. Sowohl Coiffeuse als auch Kunden tragen eine. «Das ist schon komisch, dass wir miteinander reden, aber den Mund des andern nicht sehen,» sagt ein Kunde.

Damit die 2-Meter-Regel eingehalten werden kann, ist nur jeder zweite Schneidplatz besetzt. Und Mitinhaber Boris Brugger hat an die Mitarbeitenden eine Losung herausgegeben: «Nach der Arbeit gehen wir nach Hause.» Sprich das Feierabendbier ist gestrichen.

Regionaljournal Basel, 17:30;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Amina Moser  (Amina)
    Ich habe heute in der Physio als Patientin meine Maske trotz Passivtherapie innerhalb von 10 Minuten schweissdurchnässt durch die Wärme meines eigenen Atems. Auch meine Physiotherapie meinte zu den Massnahmen; "Wenn das noch länger so dauern soll, dass wir alle in Innenräumen Maske tragen müssen, können wir den Laden bald dicht machen!" Trotz Schmerzen und Notwendigkeit, werde ich meine Behandlung unter solchen Bedingungen frühzeitig beenden.