FC Basel Ein grosses Stadtfest anstelle der üblichen Meisterfeier

Der FCB möchte den Gewinn des zwanzigsten Meistertitel in besonderem Rahmen feiern. Anstatt der üblichen Meisterzeromonie in der Nacht nach dem letzten Saisonspiel sollen die Feierlichkeiten heuer erst einen Tag später stattfinden. So könnten auch Familien und Kinder teilnehmen.

Urs Fischer mit dem Meisterpokal auf dem Balkon des Stadtcasino. Im Hintergrund Fans und Pyrofackeln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trainer Urs Fischer wird auch dieses Jahr wieder den Meisterpokal in die Höhe stemmen Keystone

Dass der FC Basel dieses Jahr wieder Meister werden wird, ist kein Geheimnis. Wie der Club diesen Titel - den achten in Serie, der zwanzigste der Vereinsgeschichte - zu feiern gedenkt, war bislang aber nicht bekannt. Heute hat der Verein nun bekannt gegeben, wie die Meisterfeiern ablaufen wird.

  1. Sollte der FCB an einem spielfreien Tag Meister werden, wird es keine spontane Feier geben. Zu diesem Entschluss sei der FCB nach Rücksprache mit Fanvertretern von Fans gekommen. Nach der klaren Mehrheitsmeinung der Befragten würde ein Tag, an dem das Resultat auf einem fremden Platz den FCB vorzeitig zum Meister machen würde, nicht der richtige Rahmen für eine spontane Feier des 20. Meistertitels der Clubgeschichte bieten.Theoretisch könnte dieser Fall bereits an diesem Wochenende eintreffen, wenn der FCB gegen Vaduz gewinnt und es YB nicht gelingt, Lugano zu bezwingen. Bei dieser Konstellation wäre der FCB am Sonntag um 15.30 Uhr offiziell Meister. Sollte der FCB jedoch zu einem späteren Zeitpunkt aus eigener Kraft Meister werden, wäre eine spontane Feier wieder möglich.
  2. Dafür will der FCB am Samstag, 3. Juni zusammen mit den Basler Behörden ein grosses Stadtfest organisieren. Daran sollen im Gegensatz zu den nächtlichen Meisterfeiern der letzten Jahre auch Familien und Kinder teilnehmen können. Die Abklärungen sind derzeit am Laufen und die Öffentlichkeit wird über die Details informiert, sobald die Rahmenbedingungen klar definiert sind.
  3. Gleichzeitig bedeutet dies, dass am Freitag, 2. Juni , nach dem letzten Heimspiel gegen den FC St. Gallen und der Pokalübergabe im Stadion, keine offizielle Meisterfeier in der Stadt abgehalten wird.