Politische Partizipation Eine politische Stimme für Migrantinnen und Migranten

In der Sendung «Citoyen X» auf dem Basler Lokalsender Radio X diskutieren Migrantinnen und Migranten Themen aus der Schweizer Politik. Auch ohne Stimmrecht haben sie so die Möglichkeit, sich politisch zu äussern.

Eine junge Frau moderiert am Radiomikrofon. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Sendung «Citoyen X» wird ausschliesslich von Migrantinnen und Migranten gestaltet. SRF

Einmal im Monat strahlt der nicht-kommerziellen Basler Sender «Radio X» die Sendung «Citoyen X» aus. In der Sendung diskutieren Migrantinnen und Migranten Themen der Schweizer Politik. Das Spezielle daran: Die Sendung wird von Migrantinnen und Migranten gestaltet.

Auf «Radio X» gibt es bereits einige Sendungen, in denen Informationen in verschiedenen Sprachen gesendet werden. «Dort geht es darum, den Leuten eine Stimme zu geben», sagt Tatiana Vieira, sie ist selber aus Brasilien in die Schweiz eingewandert und bei Radio X unter anderem für Citoyen X verantwortlich. «Bei «Citoyen X» geht es aber darum, den Leuten eine politische Stimme zu geben.» Dabei gehe es darum, Politik aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Politische Partizipation

In der Schweiz leben zwei Millionen Menschen ohne Schweizer Pass. In Basel-Stadt ist ein Drittel der Bevölkerung nicht stimmberechtigt. Es sei wichtig, dass dieser grosse Teil der Bevölkerung auch eine politische Stimme erhalte, sind die Sendungsmacher überzeugt. Die Sendung Citoyen X wird durch das Programm Citoyenneté der eidgenössischen Kommission für Migration (EKM) unterstützt.