Zum Inhalt springen

Basel Baselland Elektra Baselland plant Windräder im Baselbiet

Vier mögliche Standorte für ein Windkraftwerk hat die Elektra Baselland (EBL) im Baselbiet ausgemacht. Die Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten der betroffenen Gemeinden zeigen sich offen gegenüber diesen Plänen. Anders sieht es allerdings bei Umweltorganisationen aus.

Ein Windrad vor einem blauen Himmel
Legende: Sind solche Windräder bald auch im Baselbiet zu sehen? Keystone

Vier Standorte für einen Windpark mit drei bis fünf Windrädern kommen für die EBL im Baselbiet in Frage. Die Zeitung «Schweiz am Sonntag» machte diese Orte publik: Liestal, Arisdorf, das Gebiet zwischen Reigoldswil und Ziefen sowie das Gebiet zwischen Zunzgen und Itingen.

Offen für Windenergie

Auf Anfrage äusserten sich die Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten grundsätzlich positiv zu diesen Plänen. Stellvertretend sagt dazu der Gemeindepräsident von Itingen, Martin Mundwiler, im «Regionaljournal Basel» von Radio SRF: «Wir vom Gemeinderat unterstützen das. Die Meinung der Bevölkerung wird auch in etwa in unsere Richtung gehen.» Ähnlich zustimmend klingt es bei den anderen angefragten Gemeinden.

Widerstand trotzdem wahrscheinlich

«In Ziefen werden wir das schon genau anschauen und es wird sicher zu Diskussionen kommen», sagt die Gemeindepräsidentin von Ziefen, Christine Brander. Sie macht damit klar, dass Widerstand aus der Bevölkerung gut möglich sei. Unterstützung könnte diese auch von Umweltorganisationen bekommen. Eine davon ist «wind-still», die sich bereits gegen das Windkraftwerk der IWB auf der Chall wehrt. Ob «wind-still» sich auch gegen die geplanten EBL-Windräder einsetzt, ist noch offen. Grundsätzlich sei «wind-still» aber gegen alle Windkraftwerke, weil diese ineffizient seien, die Natur belasten und das Landschaftsbild kaputt machen würden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.