Zum Inhalt springen

Header

Audio
Finanzdirektorin Soland: Wir wollten nicht länger auf Bern warten
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 09.05.2020.
abspielen. Laufzeit 02:15 Minuten.
Inhalt

Erster Kanton in der Schweiz Basler Regierung will Miete für Geschäfte in Not teilweise zahlen

Nutzniesser können jene Firmen sein, die niemand entlassen haben und die Miete kaum bezahlen können.

Die Basler Regierung beantragt dem Grossen Rat einen Nachtragskredit von 18 Millionen Franken für kleine Geschäfte, die wegen der Corona-Pandemie in finanzieller Not sind. Sie hat am Freitag einen entsprechenden Ratschlag verabschiedet.

Der National- und Ständerat hat seinen Entscheid über Mietzinszuschüsse für kleine Geschäfte vertagt. Wir wollten aber nicht weiter warten. Deshalb haben wir vorwärts gemacht.
Autor: Tanja SolandSP-Finanzdirektorin Basel-Stadt

Demnach sollen Mieter von Geschäftsräumen bei einer entsprechenden Einigung mit dem Vermieter nur ein Drittel ihres Mietzinses zahlen müssen. Ein weiteres Drittel übernimmt der Kanton, während die Vermieter auf ein Drittel der Mieteinnahmen verzichten müssen.

Der Vermieter muss auf einen Drittel verzichten

Berücksichtigt würden Netto-Monatsmieten bis maximal 20‘000 Franken, teilte die Regierung am Freitag mit. Der kantonale Beitrag betrage somit höchstens 6700 Franken pro Monat. Voraussetzung für den kantonalen Beitrag sei, dass der Mieter keine seiner Mitarbeitenden wegen wirtschaftlicher Gründe kündigt oder zu schlechteren Konditionen weiterbeschäftigt.

Die Inkraftsetzung erfolgt laut Mitteilung rückwirkend auf den 1. April. Anspruch für den kantonalen Beitrag besteht maximal für die Monate April, Mai und Juni 2020.

Parlament dürfte Ja sagen

Mit dem Ratschlag setzt die Basler Regierung einen entsprechenden Vorschlag des Wirteverbandes, des Mieterverbandes, des Hauseigentümerverbandes sowie des Verbandes Immobilienwirtschaft SVIT um. Sie hatten sich im April auf ein sogenanntes "Dreidrittel-Rettungspaket" geeinigt.

Der Basler Grosser Rat muss an seiner nächsten Sitzung Mitte Woche den Antrag der Regierung gutheissen. Es wird davon ausgegangen, dass der Rat mit grossem Mehr Ja sagen wird.

Warten auf Bern

Im Gespräch mit dem Regionaljournal Basel sagt Basels Finanzdirektorin Tanja Soland, Basel habe vorwärts gemacht mit den Mietzinszuschüssen, weil der National- und Ständerat keinen diesbezüglichen Beschluss gefasst haben. Die Basler Regierung habe nicht weiter zuwarten wollen.

Regionaljournal Basel, 17:30;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christine Valentin  (Valentinmus)
    Das soziale Basel ist einmal mehr keine Worthülse