Zum Inhalt springen

Header

Raul Bobadilla vor FCB Logo
Legende: Hier war die Welt zwischen dem FCB und Bobadilla noch in Ordnung: Raul Bobadilla bei der Präsentation im Januar 2013. Keystone
Inhalt

Basel Baselland Ex-FCB-Stürmer Raúl Bobadilla muss vor Gericht

Ex-FCB-Stürmer Raúl Bobadilla muss sich im Kanton Solothurn wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln vor einem Gericht verantworten. Der Argentinier hatte im Juli in Seewen die signalisierte Höchstgeschwindigkeit um 55 km/h überschritten. Die Behörden haben ihre Ermittlungen abgeschlossen.

Der 26-jährige Bobadilla hatte mit seinem Sportwagen am 24. Juli kurz die erlaubte Geschwindigkeit von 50 km/h auf einer Hauptstrasse bei Seewen um 55 km/h überschritten. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis ab. Zur Tatzeit war Bobadilla Stürmer beim FC Basel gewesen. Im August wechselte er zum deutschen Bundesligisten FC Augsburg.

Die Solothurner Staatsanwaltschaft klagte den Beschuldigten nach den auf Anfang Jahr verschärften Bestimmungen im Strassenverkehrsgesetz wegen qualifizierter grober Verletzung der Verkehrsregeln an. Das zuständige Richteramt Dorneck-Thierstein muss zudem über den beschlagnahmten Sportwagen entscheiden.

Dem Angeklagten droht eine Freiheitsstrafe zwischen einem und vier Jahren. Welchen Strafantrag die Staatsanwaltschaft stellt, wird erst am Prozess bekannt.

Video
Fussball: Raul Bobadilla wechselt nach Augsburg
Aus sportaktuell vom 15.08.2013.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joe Schweizer , Basel
    Auch wenn's bescheuert ist was Bobadilla gemacht hat (fuhr letzhin durch Seewen und habe mich gefragt wo man da so schnell fahren kann), so finde ich die aktuelle Gesetzgebung ebenfalls voll daneben. Eine Freiheitsstrafe von einem bis vier Jahre! Es kann doch nicht sein dass eine Geschwindigkeitsübertretung härter bestraft wird als bestimmte Sexualdelikte oder vorsätzliche Körperverletzung! Die Justiz und der Gesetzgeber sollten doch vernünftiger sein als solche Leute wie Bobadilla.