FC Basel beendet Vorbereitung mit Unentschieden

Der FCB konnte dem Bundesligisten VfL Wolfsburg nach einem 0:2 Rückstand noch ein 3:3 abtrotzen. Trainer Urs Fischer schickte in den beiden Halbzeiten zwei völlig verschiedene Mannschaften aufs Feld.

Elyounoussi nach seinem Treeeffer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Besorgte den späten Ausgleich: Neuzuzug Mohamed Elyounoussi. Keystone

Nach Niederlagen gegen Sankt Gallen, Lausanne, Zenith St.Petersburg und Monaco sei es wichtig gewesen, dass der FCB das Spiel kurz vor Saisonstart nicht verloren habe, sagt Trainer Urs Fischer: «Vorbereitungsspiele sind nicht mit Meisterschaftsspielen zu vergleichen. Aber man holt sich Selbstvertrauen.»

Beim FC Basel kamen zahlreiche Neuverpflichtungen zum Einsatz. Trainer Urs Fischer schickte in den beiden Halbzeiten zwei völlig verschiedene Mannschaften aufs Feld. Dabei hinterliess die «zweite Garnitur» den besseren, engagierteren Eindruck. «In der ersten Halbzeit waren wir zu pomadig», so Fischer.

In der zweiten Halbzeit fielen insbesondere Lang und Neuzugang Bua mit präzisen Flanken positiv auf. Und im Sturm setzte sich Janko besser in Szene als Doumbia in der ersten Halbzeit.

Über die gesamte Spielzeit hatte der FCB mehr vom Spiel und mehr und bessere Chancen. Der Bundesligist zeigte sich hingegen gnadenlos effizient und lag bis zur 55. Minute 2:0 vorne. Janko mit der Hacke (69.) und Hoegh mit dem Kopf (72.) brachten den FCB nochmals heran. Doch zwei Minuten später lagen die Basler dank einem Patzer von Torhüter Vailati bereits wieder im Rückstand. 8 Minuten vor Schluss traf schliesslich Neuzuzug Elyounoussi zum Endstand von 3:3