FC Basel startet optimistisch in die neue Saison

Nach einer diesmal sehr kurzen Saison-Vorbereitung startet der FC Basel am Samstagabend gegen den Aufsteiger FC Aarau in die neue Saison - mit klaren Zielen.

Marco Streller im Training Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: FCB- Kapitän Marco Streller (Mitte) ist auch nach vier Meistertiteln hoch motiviert Keystone

Die Erholungszeit sei kurz gewesen, das gibt Captain Marco Streller gegenüber dem «Regionaljournal» von SRF unumwunden zu: «Normalerweise möchte ich nach einer Woche Pause schon wieder Fussball spielen, diesmal brauchte ich dringend zwei Wochen Ferien.» Trotzdem sei auch er sehr motiviert für die neue Saison: «Wir wollen den fünften Meistertitel in Serie.»

Einige Spieler sind noch nicht ganz fit

Ganz einfach wird der Saisonstart aber wohl nicht: Einige Spieler seien noch nicht ganz fit, sagt FCB-Trainer Murat Yakin, der aber ebenso betont, ein «topmotiviertes» Team angetroffen zu haben, als er vor einigen Wochen zum Trainingsstart bat. Dazu kommt auch, dass punkto Transfers noch das eine oder andere passieren könnte: vor allem Abwehrchef Aleksandar Dragovic gilt als Kandidat Nummer 1 für einen Absprung - er ist bei Inter Mailand ein grosses Thema.

Ebenso liess es das Team in den letzten Jahren gerne etwas gemächlich angehen und gab in den ersten Spielen dann oft prompt Punkte ab. Das soll diesmal anders werden, verlangt Torwart Yann Sommer: «Wir müssen von Anfang punkten.»

Vielleicht kommt da den Baslern entgegen, dass sie auch in diesem Jahr in der Champions League-Qualifikation einen frühen Start hinlegen müssen: Schon Ende Juli bestreiten sie das erste Qualifikationsspiel in diesem Wettbewerb. Wer der Gegner ist, das erfahren sie am 19. Juli.