Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Interview zum Fehlalarm mit Polizeisprecher Martin Schütz abspielen. Laufzeit 02:07 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 29.07.2019.
Inhalt

Fehlalarm in Basel Sirenen erschrecken Basel am Montagmorgen

Der Alarm war ein Fehler: Laut einem Polizeisprecher hätte der Sirenentest stumm ablaufen sollen.

Ein mehrfacher Sirenen-Fehlalarm hat am Montagmorgen die Basler Bevölkerung aufgeschreckt. Um neun Uhr gingen die Sirenen im Stadtkanton ab, ohne dass ein Test wie üblich angekündigt worden wäre. Laut Polizeisprecher Martin Schütz hätte der Sirenentest stumm ablaufen sollen. «Wir möchten uns für den Fehler entschuldigen, wir wollten niemanden erschrecken.»

Alarm wiederholte sich nach fünf Minuten

Der Sirenentest wurde auch auf der landesweiten App «Alertswiss» angekündigt, wenige Augenblicke bevor die Sirenen losheulten. Kaum waren sie verklungen, vermeldete die App einen Sirenenfehlalarm. Doch nur Sekunden später heulten die Sirenen erneut auf. «Wenn ein Alarm ausgelöst wurde, wiederholt er sich automatisch nach fünf Minuten. Das lässt sich nicht mehr stoppen», sagt Schütz.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.