Zum Inhalt springen

Header

Audio
Keine Erhöhung der Subventionen für die Fondation Beyeler.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 19.02.2020.
abspielen. Laufzeit 02:34 Minuten.
Inhalt

Fondation Beyeler Basel will Museum nicht mit mehr Geld unterstützen

Bürgerliche fordern mehr Subventionen für die Fondation Beyeler und scheitern damit im Grossen Rat.

Basel-Stadt unterstützt die Fondation Beyeler jedes Jahr mit knapp zwei Millionen Franken. Das Geld reiche jedoch nicht aus, sagte das Beyeler Museum und bat den Kanton deshalb um eine Erhöhung der finanziellen Unterstützung um eine halbe Million Franken.

Dieser Bitte wollte die LDP und SVP nachkommen und stellten im Grossen Rat einen entsprechenden Erhöhungsantrag um 250 000 Franken. Dieser Betrag entspreche den Geldern aus dem Swisslos-Fonds des Kantons Baselland, die der Landkanton gestrichen hat, sagten die Fraktionssprecher. Mit diesen zusätzlichen Geldern könne garantiert werden, dass die Fondation die Vergünstigung für Schulklassen und behinderte Museumsbesucher weiterführen könne.

Ratslinke gegen Subventionserhöhungen

Gegen die Erhöhung der Subventionen sprachen sich die SP und das Grüne Bündnis aus. Die gemeinsame Fraktionssprecherin sagte, dass der Kanton bereits sehr viel Geld für grosse Institutionen wie die Fondation Beyeler ausgebe. Wenn mehr Geld für Kultur gesprochen werde, dann sollten kleinere Institutionen davon profitieren können.

In der Folge entwickelte sich eine hitzige Diskussion mit vielen Zwischenfragen. Vorab Vertreter der SP und der SVP warfen sich bei der Kulturpolitik gegenseitig inkonsequentes Verhalten vor.

Am Schluss hatte der Erhöhungsantrag keine Chance. Er wurde mit 51 gegen 37 Stimmen deutlich abgelehnt. Die Ratslinke sprach sich zusammen mit einzelnen Stimmen aus der FDP und CVP dagegen aus. Damit folgte das Parlament der Empfehlung der Regierung und mit ihr auch der Bildungs- und Kulturkommission.

Mehr Unterstützung für kleinere Museen

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Der Basler Grosse Rat hat am Mittwoch die Staatsbeiträge an das Jüdische Museum der Schweiz und den Basler Kunstverein als Trägerschaft der Kunsthalle erhöht. Der Kunstverein wird in den Jahren 2020 bis 2023 mit total 3,6 Millionen Franken unterstützt.

Der Verein für das Jüdische Museum erhält neu 560 000 Franken. Die Grosse Rat möchte dem Museum, das rund 15 Prozent seines Jahresetats für Sicherheitsmassnahmen ausgeben muss, damit in seiner inhaltlichen Arbeit entgegenkommen.

Die beiden Beschlüsse fielen sehr deutlich aus: Einstimmig beschloss der Grosse Rat die Beitragserhöhung an das Jüdische Museum, die Erhöhung der Beiträge an den Kunstverein ging mit lediglich einer Gegenstimme durch.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.