Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Solche Plakate sollen, wenn es nach den Grünen geht, keinen Platz mehr im öffentlichen Raum bekommen abspielen. Laufzeit 01:29 Minuten.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 17.07.2019.
Inhalt

Forderung Verbot für Plakate, die für klimaschädliche Produkte werben

Die Grünen haben ein Positionspapier für einen nachhaltigeren Kanton Basel-Stadt erarbeitet.

Ganze 12 Seiten lang ist das neue Positionspapier der Grünen. Darin stellen sie ihre Strategie vor, wie der Kanton Basel-Stadt eine nachhaltigere Ernährung fördern könnte und präsentieren diverse politische Vorstösse. Einer davon zielt auf Plakatwände im öffentlichen Raum ab.

Produkte, die dem Klima schaden, sollen im öffentlichen Raum nicht mehr beworben werden dürfen, fordern die Grünen. Solche Werbung stelle einen Widerspruch zum Klimanotstand dar, den das Parlament diesen Februar ausgerufen hat. Mit einem politischen Vorstoss zum Verbot solcher Plakate im öffentlichen Raum erhoffen sich die Grünen, dass die Bevölkerung für Klimafragen sensibilisiert wird.

Es ist widersprüchlich, wenn das Parlament den Klimanotstand ausruft und gleichzeitig auf der Allmend Plakate zulässt, die klimaschädliche Produkte bewerben.
Autor: Barbara WegmannGrossrätin der Grünen

Unter klimaschädlichen Produkten verstehen die Grünen zum Beispiel Fleischwaren oder Flugangebote. Über den politischen Vorstoss entscheidet der Grosse Rat voraussichtlich im Herbst.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.