Frischer Wind beim EHC Basel

Gross war die Hoffnung, als vor 14 Jahren die neue St.Jakob-Arena eingeweiht wurde. Der EHC Basel stieg in die Nationalliga A auf. Doch der Niedergang kam schleichend und führte bis in die 1.Liga. Ein neuer Vorstand soll jetzt neuen Wind den EHC wieder auf Erfolgskurs bringen.

Mannschaftsfoto. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit dieser Mannschaft soll es beim EHC wieder aufwärts gehen. zVg

Dem Sieg gegen Aarau letzte Woche folgte gestern die 1:2-Auswärtsniederlage in Burgdorf: der Weg des EHC ist also steinig. Das ist auch dem neuen Vorstandsmitglied und ehemaligen EHC-Spieler Stefan Vögele bewusst. Trotzdem ist er zuversichtlich: «Wir haben eine Mannschaft mit einem guten Teamgeist und jungen, engagierten Spielern, ein guter Mix von Routiniers und jungen Spielern.»

Vögele weiss auch, dass Basel für Eishockey ein hartes Pflaster ist. «Wir müssen den Leuten das Gefühl und die Sicherheit geben, dass wir ehrliche Arbeit abliefern.» Und der neue Trainer Reto Waldmeier ergänzt: «Der Fussball darf keine Ausrede sein.» Vögeles Saisonziel für den EHC ist klar und ambitioniert: «Mindestens Vierter, um uns für die neu geschaffene Swiss Regio League zu qualifizieren.»