Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Jürg Burkhart führt Schiedsrichter von Ort zu Ort abspielen. Laufzeit 04:05 Minuten.
04:05 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 24.03.2019.
Inhalt

Fussball-Länderspiel Jürg Burkhart: «Da lachen die Schiedsrichter!»

Jürg Burkhart betreut das Schiedsrichterteam der Fussball-Partie Schweiz - Dänemark.

Wer eine internationale Fussball-Partie leitet, reist nicht einfach an den Spielort und meldet sich im Stadion: Er wird rund um die Uhr betreut. Diese Aufgabe übernimmt in Basel der 56-jährige Jürg Burkhart aus Ormalingen. Diesmal wird er sich um das Wohlergehen von Schiedsrichter Damir Skomina und seinem Team aus Slowenien kümmern. Für alle Spesen kommt der europäische Fussballverband (UEFA) auf.

Ich kann ihm zur Seite stehen, wenn er einen unglücklichen Entscheid gefällt hat.
Autor: Jürg BurkhartSchiedsrichter-Betreuer

Burkhart ist seit vielen Jahren selber Schiedsrichter, leitet heute noch Partien der Senioren und ist vor zehn Jahren vom Schweizerischen Fussballverband angefragt worden, ob er diese Betreuer-Aufgabe übernehmen möchte. Er ist sich eben bewusst: «Aufgrund meiner Erfahrung weiss ich, was ein Schiedsrichter braucht. Man kennt sein Innenleben und kann ihm auch zur Seite stehen, wenn er einmal einen unglücklichen Entscheid gefällt hat. Da muss man stets neutral, gewissenhaft und verschwiegen sein.»

Burkharts Aufgabe hat am Sonntag begonnen, als er von der UEFA den Namen des Schiedsrichters und die Flugpläne per Mail erfuhr. Mit dem Bus des Fussballverbandes wird das Team am Flughafen abgeholt. Im Falle des Euroairports ist das nicht immer reibungslos verlaufen. «Basel/Mulhouse hat zwei Ausgänge, einen auf der französischen und einer auf der Schweizer Seite. Und prompt wartete ich einmal auf der einen und das Schiedsrichterteam erschien auf der anderen Seite. Da muss man eben flexibel sein. Im Handy-Zeitalter kein Problem!»

Fotoshooting und dann ab ins traditionelle Restaurant

Nach einem Footing im St.Jakob-Park und einem kurzen Aufenthalt im Hotel trifft sich das Team mit Jürg Burkhart abends in einem traditionellen Restaurant in der Grossbasler Innenstadt zum Nachtessen. Die Anfahrt ist speziell. «In anderen Städten nimmt man den Bus oder ein Taxi. Und im Fall Basel……das Tram. Das kommt gut an. Da lachen die Schiedsrichter», erinnert sich Burkhart.

In anderen Städten nimmt man Bus oder Taxi. Und im Fall Basel……das Tram.
Autor: Jürg BurkhartSchiedsrichter-Betreuer

Am Matchtag, also am nächsten Dienstag, steht am Vormittag eine Sitzung auf dem Programm mit Vertretern der UEFA, des OK-Komitees, der Polizei und der Sanität. Da werden alle relevanten Themen behandelt, von den Sicherheitsvorkehrungen bis zur Dresswahl der beiden Mannschaften und des Schiedsrichterteams. Ebenfalls wird entschieden, ob Damir Skomina und seine Assistenten eine Stunde und 45 Minuten vor dem Match bei der Fahrt vom Hotel in den St.Jakob-Park eine Polizei-Eskorte benötigen.

Am Mittwoch chauffiert Burkhart das Schiedsrichterteam zurück an den Flughafen, verabschiedet sich und kehrt zurück in seinen Beruf als Versicherungs- und Vorsorgeberater.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.